Slider

Konsolidierung und Zentralisierung Linux Infrastruktur

Konsolidierung der dezentralen Linux Infrastrukturen in den zentralen Standort

Einleitung

Netlution unterstützte den Kunden bei der Konsolidierung und Zentralisierung dezentraler Linux Umgebungen an den Hauptstandort. Neben der Migration der Systeme wurde ebenfalls eine Aktualisierung der Server-Betriebssysteme durchgeführt.

Ausgangssituation

Der Kunde wickelt als einen seiner Kernprozesse Warenbewegungen von Hersteller bis Endkunde modular ab und bietet entsprechende Mehrwertdienste an. Teile dieser Mehrwertdienste wurden in einer dezentralen Linux Infrastruktur abgebildet. 

Diese Umgebung bestand aus einer signifikanten Anzahl von Linux Servern mit größtenteils webbasierten Anwendungen, welche nicht in der zentralen IT Infrastruktur integriert waren und dadurch individuell und mit hohem Aufwand betreut werden mussten. 

Die vorhandenen Linux-Distributionen waren aufgrund veralteter Versionsstände nicht mehr im Wartungsvertrag des Herstellers. Zusätzlich wurde neben den Webservern eigene Infrastruktur Komponenten aufgebaut, um von der zentralen IT losgelöst agieren zu können.

Unter anderem bildeten die Systeme folgende Mehrwertdienstleistungen (teils Standardlösungen, teils Eigenentwicklungen) ab:

  • Eigenes Bestellsystem für Einzelhändler mit Anbindung an das zentrale Warenwirtschaftssystem
  • Hosting einer erheblichen Anzahl von Systemen für Einzelhändler inklusive Mailhosting
  • Veranstaltungsmanagement für Weiterbildungen und Seminare für Einzelhändler
  • Wissensdatenbank
  • Online Tool für Print Angebote/Werbeflyer (Whitelabel Lösung, inkl. Anbindung und Schnittstellen zur Druckerei)

Projektziele & Umsetzung

Ziel des Projektes war es, die dezentralen Linux-Umgebungen in die zentrale IT einzugliedern und auf der von einem externen Provider gemanagten Infrastruktur zu betreiben. Hierzu sollte die Umgebung komplett analysiert werden. Abhängigkeiten zwischen den Servern sollten transparent dargestellt und als Planungsgrundlage für die Roadmap dienen.

Hierzu mussten im Vorfeld notwendige Anpassung innerhalb der Webapplikationen geplant und umgesetzt werden um das Risiko von Störungen während der Migrationen zu minimieren.

Anschließend sollten die Server konsolidiert werden. Genutzte, eigene Infrastrukturkomponenten sollten durch die zentralen Services ersetzt werden.

Im letzten Schritt sollten alle physischen Server in die virtuelle Umgebung migriert werden (P2V).

Fachliche Unterstützung

Netlution verantwortete die vollständige Abwicklung und Organisation der Migration aller Server, u.a.:

  • Übernahme des Projektmanagements
  • Kommunikation auf Managementebene
  • Konkrete Meilensteinplanung und Erstellung einer Roadmap
  • Prozessoptimierung bei der Bereitstellung und dem Betrieb der Mehrwertdienstleistungen
  • Kosten/Nutzen Analysen
  • Entwicklung von Standards für die Systemumgebung
  • Entwicklung und Umsetzung von Bash & Perl Skripten
  • Etablierung einer automatisierten Backuplösung der Datenbanken
  • Einführung einer automatischen Daten-Replikation
  • Initiierung von Folge-/Teilprojekten zur Optimierung der gesamten Umgebung, sowie der Prozessabläufe

Eingesetzte Technologien

  • Projektmanagement nach Prince2
  • Bash und Perl Scripting
  • Linux FreeBSD und RedHat
  • Webtechnologien u.a. Apache und PHP

Projektlaufzeit

Das Projekt startete 2015 und ist laufend.

Das könnte Sie auch noch interessieren:

?